Skip to main content

Softdart oder Steeldart – Wo liegt der Unterschied?

Jeder der sich eine klassische Dartscheibe oder eine elektronische Dartscheibe kaufen möchte, wird irgendwann zwangsläufig auf die Begriffe „Softdart“ sowie „Steeldart stolpern.
Aber was ist das eingentlich genau?

Steeldart – Der Pfeil mit Spitze

Steeldart

Ein Steeldart – Pfeil mit Metallspitze

Der Begriff „Steeldarts“ beschreibt den klassischen Pfeil mit scharfer Spitze aus Metall, so wie früher Darts ausschließlich gespielt wurde.
Der Pfeil darf laut Reglement bis 30,5 cm lang sein, und ein Gewicht bis zu 50 g haben. Der Körper (Barrel) des Steeldart Pfeils ist extra schwerer gemacht, damit der Pfeil gut in der Scheibe steckenbleibt. Denn nur wenn der Dartpfeil stecken bleibt wird der Wurf auch gewertet. Beim Steeldart ist ausserdem Kopfrechnen gefragt, da der Spieler ja auch wissen muß, was er beim nächsten Wurf treffen muss, um das Spiel für sich zu entscheiden. Man hat zwar einen Scorer (Schreiber), aber man sollte selbst stets den Überblick behalten, um so auf den Gegner zu reagieren und bessere Gewinnchancen zu haben. Die gespielten Punkte werden von dem Scorer, auf einer Tafel niedergeschrieben, um so den Gesamtscore der Spieler zu errechnen.

Softdart – Electronic-Dart

Der Dartautomat erobert die Gaststättenbetriebe

Softdarts

Der Softdarts Pfeil (E-Darts)

Der grösste Unterschied von Softdarts zu Steeldarts, ist wohl das die Spitze beim Softdart nicht aus Metall, sondern aus Kunststoff besteht. Es gibt aber auch noch einige andere Unterschiede zum Steeldarts – Pfeil. Der Soft Dartpfeil darf allerhöchstens 16,8 cm lang sein und ein maximales Gewicht von 18 g haben.

Das reduzierte Gewicht im Gegensatz zum Steeldart hat den Grund, das ein hohes Barrelgewicht wie beim Steeldart, die Elektronik des Dartautomaten beschädigen könnte.
Die meisten Dartautomaten beherschen eine große Vielzahl an Spielen, wie 301, 501, 701 oder auch Cricket.
Diese Softdart Automaten findet man auch sehr oft in Spielhallen oder sonstigen Gastronomiebetrieben wie zb. Bowlingbahnen als kleine Abwechslung, und da erfreuen sich die Dartautomaten auch aller höchster Beliebtheit.
Wenn Du dir einen Dartautomaten kaufen willst, ist das also immer ein Softdart, also Dartpfeile mit Plastikspitze.

E- Dart vs. Steeldart – Ein Glaubenskrieg

Durch die große Verbreitung der Dartautomaten, fangen immer mehr neue Spieler vorzugsweise mit Softdart an. Sie kaufen sich eine elektronische Dartscheibe, und schon kann zu Hause der Spaß losgehen. Das geht natürlich auch mit einer normalen Dartscheibe, aber viele haben Angst mit den Spitzen Dartpfeilen die Wände oder Türen zu beschädigen.
Richtig eingefleischte Steeldart Spieler halten auch nicht allzu viel von dieser neuen Entwicklung des Softdarts.
Aber alles in Allem sollte man nicht vergessen, das die Softdart Dartautomaten der allgemeinen Popularität des Dartsports geholfen haben.
Und das wiederum kommt allen Dartfans zugute, denn Dartsport ist in aller Munde. Deswegen sollte man es in Punkto Softdarts vs. Steeldarts nicht alles zu ernst nehmen, den der Spaß am Dartsport steht doch im Vordergrund.

In diesem Sinne „Good Darts“